Kategorien
Hörakustiker

KIND Hörgeräte im Test – seriös oder Abzocke?

Die Kind-Gruppe mit Zentralsitz in Großburgwedel bei Hannover ist ein Mischunternehmen und daher in verschiedenen Geschäftsfeldern aktiv. Unter dem Markennamen KIND werden Hörgeräte vertrieben. In diesem Artikel erfahren Sie unter anderem, welche Hörhilfen KIND anbietet und wie hier der Kauf eines Hörsystems abläuft.

Wer ist die Firma KIND?

KIND Hörgeräte
  • 1952 von Inge und Werner Kind gegründet
  • Seit 1970 von Martin Kind geführt
  • Umsatz: ca. 270 Mio. Euro (2017)
  • Mitarbeiter weltweit: 3.000
  • Website: www.kind.com

Neben 600 Standorten in Deutschland hat KIND 120 Fachgeschäfte in Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland, der Schweiz, Singapur, Tschechien und der Ukraine.

Vom Einstiegsmodell bis hin zur Premium-Klasse bietet KIND daher international moderne Hörhilfen an.

KIND Hörgeräte

Bei KIND haben Kunden die Möglichkeit Geräte zum Nulltarif zu erhalten oder sich für die Varianten mit höherer Funktionsvielfalt zu entscheiden. 

  • KIND Nulltarif:
    Sie erhalten ein modernes, volldigitales Hörgerät aus deutscher Produktion. Bei der Bauform haben Sie die Wahl zwischen Hinter-dem-Ohr-Geräten und Im-Ohr-Geräten. Wenn Ihnen eine Hörgeräteverordnung vom HNO-Arzt vorliegt, erhalten Sie bei KIND ohne Probleme ein zuzahlungsfreies Gerät Ihrer Wahl. Eine gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 10 € pro Hörgerät ist zudem Pflicht, daher ist der Begriff “Nulltarif” etwas verwirrend.
  • KIND Kompakt:
    Für 300 € erhalten Sie Zusatzfunktionen wie z. B. die Verbindung zu TV und Telefon.
  • KIND Komfort:
    Für 725 € erhalten Sie ein Hörgerät, welches sich zusätzlich an verschiedene Hörsituationen anpasst.
  • KIND Komfort+:
    Hier erhalten Sie für 1.250 € den höchsten Komfort sowie maximalen Funktionsumfang.

Wie Sie sehen, können Sie bei KIND Geräte von 10 € bis 1.250 € erhalten. Welches Gerät für Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse in Frage kommt, müssen Sie selbst entscheiden.

Grundsätzlich ist es beim Kauf eines Hörgerätes ähnlich wie beim Autokauf: je mehr Extras Sie sich wünschen, desto teurer das Gerät.

Wichtig: Laut Experten liefern bereits Kassengeräte eine gute Klangqualität und sorgen für eine enorme Verbesserung des Hörvermögens. Dies liegt an den in Deutschland streng festgelegten technischen Mindeststandards für Hörgeräte. Daher ist der Kauf eines Hörsystems nicht immer mit hohen Kosten verbunden.

Wenn Sie sich zuerst über die verschiedenen Preisklassen von Hörgeräten informieren möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel zum Thema: www.tinnitus-selbsthilfe.org/hoergeraete-kosten

Hörgerät zu teuer?

Finden Sie mit einem kurzen Test heraus, ob Sie ein günstigeres Vergleichsangebot für Ihre Wunschmodell (z. B. von den Marken Signia, Unitron, Phonak ..) erhalten können.

Wie wird KIND von den Kunden bewertet?

57 % der Befragten waren mit dem Service von KIND zufrieden

Befragung der Stiftung Warentest

Die Beratung vor dem Kauf eines neuen Hörgerätes ist sehr wichtig. Hier werden Ihnen nämlich nicht nur verschiedene Modelle von Hörgeräten vorgestellt – Sie können dem Akustiker hier auch Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen mitteilen. 

KIND bietet für eine optimale Vergleichbarkeit von verschiedenen Geräten in der Regel eine Auswahl an individuell zusammengestellten Hörhilfen zum kostenlosen und unverbindlichen Probehören an.

Diesen Service finden wir von der Tinnitus Selbsthilfe essenziell. Denn nur, wer mehrere Hörgeräte in den verschiedenen Alltagssituationen testet, kann sicher bewerten, welches sich am besten für den alltäglichen Gebrauch eignet.

Auch Prof. Hoppe (Leiter der audiologischen Abteilung der HNO-Klinik Erlangen) rät:

“Um die passende Hörhilfe zu finden, sollte man drei  Geräte nacheinander für jeweils vier Wochen ausprobieren. Nur so kann man alle Situationen testen, in denen Hören wichtig ist.”

Prof. Hoppe

In der Erhebung “Ehrliche Händler 2019” von Die Welt und ServiceValue konnte KIND eine Kundenzustimmung von insgesamt 95 % erreichen.

Hierbei wurde deutschlandweit auf transparente Preise und Kosten, verlässliche Aussagen sowie vollständige Informationen geprüft.

Wie KIND bei einer Umfrage der Stiftung Warentest abgeschnitten hat, erfahren Sie hier: www.tinnitus-selbsthilfe.org/hoerakustiker-test-stiftung-warentest

Wie läuft der Kauf bei KIND ab?

In der Regel werden Ihnen zuerst ein paar Fragen zu Ihrem Alltag gestellt. Hieraus leitet der Akustiker ab, was für ein Hörgerät für Sie infrage kommt. Anschließend werden Ihnen verschiedene Geräte vorgestellt.

Diese können Sie dann unverbindlich testen – das ist wichtig, da Sie nur durch den Test im Alltag herausfinden können, ob das Gerät zu Ihnen passt.

Sobald Sie eine sogenannte Hörgeräteverordnung vom HNO-Arzt erhalten haben, können Sie dann das gewünschte Hörgerät beim Akustiker vor Ort auswählen und kaufen.

Aber auch nach dem Kauf des Gerätes sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Denn hier wird das Gerät individuell an Ihr Gehör angepasst. Bei Bedarf wird dann in regelmäßigen Abständen eine Feinjustierung bei KIND vor Ort vorgenommen, um ein langfristiges gutes Hörerlebnis sicherzustellen.

Auch die Reinigungs- und Pflegearbeiten am Hörgerät werden über den gesamten Nutzungszeitraum von 6 Jahren durchgeführt. Die Kosten hierfür sind bereits im Gesamtpreis enthalten.

Wichtig: Die Kosten für Hörgeräte in Höhe von bis zu 786,86 € pro Ohr werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Einzige Voraussetzung: eine Hörgeräteverordnung, die von einem HNO-Arzt ausgestellt wird, sobald ein Hörverlust festgestellt wurde.

AB Square Placeholder

Hörgerät zu teuer?

Finden Sie mit einem kurzen Test heraus, ob Sie ein günstigeres Vergleichsangebot für Ihre Wunschmodell (z. B. von den Marken Signia, Unitron, Phonak ..) erhalten können.

Erfahrungsberichte

In der Interessengemeinschaft gibt es einige, die bereits Erfahrungen mit KIND-Hörgeräten gemacht haben. Wir möchten Ihnen nachfolgend einen Erfahrungsbericht von Sven H. zur Verfügung stellen.

Erfahrungsbericht von Sven H.:

“Also die Geräte die Kind zum Nulltarif anbietet sind nur bei Kind erhältlich, da der Hersteller eine Tochter der Kind Gruppe ist. Prinzipiell sind die gut: 4 Hörprogramme, 4 Kanäle, Rückkopplungsunterdrückung, Störgeräuschunterdrückung etc. pp. Allerdings ist es trotzdem so: Nulltarif ist nun mal eine „Grundversorgung“, viele Probleme lassen sich damit lösen, aber bei anspruchsvolleren Menschen, etwa berufstätige, jüngere Leute, Leute die viel in Gesellschaft sind, etc. reichen diese höchstwahrscheinlich nicht aus. Mein Tipp: Jeder darf bei Kind 3 Geräte kostenlos und unverbindlich zuhause testen. Probiert definitiv so ein Nulltarifgerät, aber probiert auch technisch bessere und vergleicht selbst. Wenn ihr einen guten Akustiker habt, der euch nicht reinredet und wenn ihr mit Nulltarif klar kommt, dann nehmt das auch. Wenn ihr mit was besserem klar kommt nehmt das bessere Gerät. Und bedenkt: Ihr zahlt nicht nur das Stück Plastik am Ohr sondern die komplette Dienstleistung für die Lebenszeit der Geräte, heißt: Jederzeit kostenlos nachstellen, optimieren, neues probieren, Hörtests, Pflege, etc.”

Sven H.

Hörgerät zu teuer?

Finden Sie mit einem kurzen Test heraus, ob Sie ein günstigeres Vergleichsangebot für Ihre Wunschmodell (z. B. von den Marken Signia, Unitron, Phonak ..) erhalten können.

Fazit: KIND bietet einen soliden Service und stellt seinen Kunden kostenlos Hörgeräte zum Test zur Verfügung

Beim Kauf eines Hörgerätes ist es sehr wichtig, verschiedene Geräte im Alltag zu testen. KIND bietet Ihnen bis zu 3 Hörgeräte zum Test an. Wir empfehlen Ihnen, dieses Angebot in jedem Fall zu nutzen und 3 verschiedene Hörgeräte (Kassengerät, Gerät der Mittelklasse und Premium Modell) über einen längeren Zeitraum zu nutzen. 

Hierdurch können Sie sich einen optimalen Eindruck verschaffen und entscheiden, welches Gerät Ihre individuellen Anforderungen am besten erfüllt.

Jan Becker, Tinnitus Selbsthilfe

Jan Becker

Gründer, Tinnitus Selbsthilfe

Herr Becker hat mit Hilfe von Hör-Experten und HNO-Ärzten alle wichtigen Informationen zu Tinnitus und anderen Hörschwierigkeiten auf diesem Portal aufbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren


Quellen und weitere Literatur

Jan Becker

Von Jan Becker

Herr Becker hat mit Hilfe von Hör-Experten und HNO-Ärzten alle wichtigen Informationen zu Tinnitus und anderen Hörschwierigkeiten auf diesem Portal aufbereitet.