Kategorien
Hörgeräte

Mini Hörgeräte – Wie unsichtbar! Phonak Lyric im Test

Das Thema Diskretion ist für viele Betroffene eines Hörverlustes sehr wichtig. Die großen Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) sind nicht gerade unscheinbar und eignen sich daher für viele Menschen eher weniger.

Mittlerweile haben sich Hörsysteme jedoch stark weiterentwickelt und sind teilweise sogar so gut wie unsichtbar. Ein Hörgerät aus dieser „unsichtbaren“ Kategorie ist das Phonak Lyric – eines der kleinsten Hörgeräte der Welt. 

Peer N., Hörgeräteakustiker aus Leverkusen und Mitglied unserer Interessengemeinschaft hat uns seine Erfahrungen mit dem Phonak Lyric mitgeteilt. Er erklärt uns, was das Hörsystem leistet, wo genau es im Gehörgang platziert wird und was Kunden nach den ersten 4 Monaten berichtet haben.

Peer N. – Hörgeräteakustiker

Autor: Peer N.

Hörgeräteakustiker, Leverkusen

Haben Sie auch Erfahrungen mit einem bestimmten Hörgerät gemacht und wollen Ihre Tipps gerne weitergeben? Dann freuen wir uns über eine kurze E-Mail an [email protected]

Ein unsichtbares Hörgerät – geht das?

Ja. Und das ist auch der erste große Vorteil des Hörgerätes von Phonak. Das Lyric wird durch einen Akustiker tief im Gehörgang positioniert, sodass es von außen schlicht nicht sichtbar ist. Selbst wenn der sogenannte Tragus (Knorpel vom Gehörgang) beiseite gedrückt wird, ist das Lyric nicht zu sehen.

Wichtig: Ein mal eingesetzt bleibt das Phonak Lyric 3 – 4 Monate im Gehörgang, ohne das es zwischendurch herausgenommen werden muss. Einschränkungen im Alltag ergeben sich hierdurch nicht. Daher können Sie in dieser Zeit ganz normal Sport treiben, in die Sauna gehen, und duschen, ohne sich um das Hörgerät Sorgen machen zu müssen.

Auch Ohrenschmalz stellt kein Problem dar. Warum? Nun, der Ohrenschmalz wird weiter vorne im Gehörgang produziert und das Lyric sitzt so tief im Gehörgang, dass es vom Schmalz nicht betroffen ist.

Analog oder digital?

Beim Phonak Lyric wird auf eine digital programmierbare analoge Hörgerätetechnik gesetzt. Das heißt im Umkehrschluss: viele Zusatzfunktionen, wie z. B. Rückkopplungsunterdrückung oder Sprachanhebung sind beim Lyric nicht vorhanden.

Aber warum wurde auf eine digitale Signalverarbeitung verzichtet? Nun, Studien zeigten auf, dass viele dieser Zusatzfunktionen beim Lyric gar nicht benötigt werden – durch den Sitz des Gerätes wird die Form des Ohres nämlich als natürlicher Schallkanal genutzt und ermöglicht somit ein natürliches Hören.

Ein weiterer Pluspunkt: die analoge Signalverarbeitung garantiert einen möglichst geringen Stromverbrauch, damit das Gerät auch bis zu 120 Tage ohne Unterbrechung im Ohr bleiben kann.

Werbevideo über das Lyric von Phonak

Der Alltag mit dem Phonak Lyric

Obwohl das Gerät tief im Gehörgang sitzt, kann es durch einen kleinen Magnetstift ein- und ausgeschaltet werden. Kurz nach dem Einschaltvorgang fällt einigen Kunden ein Eigenrauschen des Gerätes auf – dieses verschwindet aber nach wenigen Minuten in der Regel, da sich das Gehör dann an dieses sehr leise Rauschen gewöhnt.

Druck von außen kann sich jedoch negativ auf den Tragekomfort des Phonak Lyric auswirken.

Vielleicht kennen Sie das auch: bei Telefongesprächen klemmt man sich häufig mal das Telefon zwischen Ohr und Schulter, um sich die Hände für Notizen frei zu haben. Mehrere Kunden haben hierbei ein plötzliches Stechen feststellen müssen, da in dieser Situation natürlich ein Druck auf das Hörgerät ausgeübt wird.

Die Schmerzintensität ist hierbei von Gehörgang zu Gehörgang unterschiedlich – es gab auch Kunden, die bei Druck von außen keine Probleme hatten. Jedoch sollte dieser Punkt nicht unerwähnt bleiben.

Sport mit dem Phonak Lyric

Beim Sport schlägt sich das Gerät wacker. Nutzer, die das Gerät beim Training im Fitnessstudio, Tennis oder Joggen im Park trugen, hatten keine Probleme mit dem Tragekomfort. 

In der Nacht stört das Lyric in der Regel nicht. Viele Nutzer schalten das Gerät nachts sowieso aus, sodass sich das Gerät nicht bemerkbar macht. 

Was kostet das Phonak Lyric?

Das Phonak Lyric ist ausschließlich in einem Abonnement erhältlich. Das heißt konkret, dass Sie ein Jahres-Abonnement abschließen und alle 3 – 4 Monate ein neues Gerät vom Akustiker eingesetzt bekommen. 

Pro Monat kommen auf Sie Kosten in Höhe von circa 139,00 € zu. Das heißt, im Jahr würde Sie das Lyric pro Ohr 1.668,00 € kosten.

Bei einer beidseitigen Schwerhörigkeit kommt man da schnell mal auf 3.336,00 € pro Jahr.

Zum Vergleich: das Signia Styletto Connect 7 Nx kostet in zweifacher Ausführung 5.490,00 € – jedoch sind diese Geräte dann auch in der Regel mindestens 6 Jahre im Einsatz.

Fazit: Ein unsichtbares, innovatives Premium-Gerät – jedoch zu einem vergleichsweise hohen Preis

Das Phonak Lyric ist ein innovatives Hörgerät, das über mehrere Monate im Gehörgang verbleibt, bevor es durch einen Akustiker durch ein neues Gerät ausgetauscht wird.

Nutzer berichteten von einem angenehmen Gefühl beim Tragen und einem natürlich Klangerlebnis.

Die große Stärke des Lyric ist sicherlich der Kompaktheitsgrad. Selbst bei genauerem Hinsehen ist das Hörgerät nicht zu erkennen – in puncto Diskretion ist das Lyric im Vergleich zum klassischen In-dem-Ohr-Gerät also nochmal ein riesen Schritt weiter! 

Peer N. – Hörgeräteakustiker

Autor: Peer N.

Hörgeräteakustiker, Leverkusen

Haben Sie auch Erfahrungen mit einem bestimmten Hörgerät gemacht und wollen Ihre Tipps gerne weitergeben? Dann freuen wir uns über eine kurze E-Mail an [email protected]

Das könnte Sie auch interessieren