Kategorien
Hörgeräte

In-dem-Ohr-Hörgeräte im Vergleich

Kleine, oft fast unsichtbare Hörgeräte, die direkt im Hörkanal oder zumindest in der Ohrmuschel befestigt werden, nennt man In-dem-Ohr-Hörgeräte oder kurz IdO Hörgeräte.

Welche unterschiedlichen Bauformen gibt es, für welchen Grad an Hörverlust sind IdO Modelle geeignet und wie teuer sind aktuell erhältliche Modelle? Die Antworten zu all diesen Fragen haben wir für Sie in den nächsten Abschnitten recherchiert.

IdO-Hörgeräte: Die unterschiedlichen Bauformen

IdO-Hörgeräten werden in unterschiedlichen Bauformen hergestellt. Die Varianten unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe und damit auch in der Sichtbarkeit:

  • ITE = In The Ear (In Dem Ohr)

    ITE Hörgeräte werden auch als Concha-Hörgeräte bezeichnet Concha ist lateinisch für Muschel – die Hörgeräte werden in der Ohrmuschel platziert.
    • Eignet sich für: Mittlere bis starke Schwerhörigkeit
    • Vorteil: leichte Bedienung & auch für einen höheren Grad des Hörverlusts einsetzbar
    • Nachteil: durch die vergleichsweise größeren Geräte relativ gut sichtbar

  • ITC = In The Canal (Im Gehörgang)

    ITC Hörgeräte werden im Gehörgang platziert
    • Eignet sich für: Leichten bis mittleren Hörverlust
    • Vorteil: kaum noch sichtbar, schließt meist mit dem Gehörgang im Innern des Ohrs ab
    • Nachteil: Geringerer Funktionsumfang, weniger Leistung auf Grund der geringeren Größe des Geräts

  • IIC = Invisible In the Canal ( im Gehörgang)

    IIC Hörgeräte werden im Vergleich zu ITC Geräten noch tiefer im Gehörgang platziert – hinter der 2. Gehörgangkrümmung
    • Eignet sich für: Leichten bis mittleren Hörverlust
    • Vorteil: Wie der Name schon sagt – quasi unsichtbar
    • Nachteil: Nylonfaden oder ähnliches Material, zum Herausziehen des Geräts

  • CIC = Completely In the Canal (komplett im Gehörgang)

    CIC Hörgeräte „verschwinden“ im Gehörgang
    • Eignet sich für: leichten Hörverlust
    • Vorteil: komplett unauffällig
    • Nachteil: Einsetzen des Geräts durch Arzt oder Hörakustiker, häufiger Wechsel der Batterien, geringer Leistungsumfang (die Geräte sind nahezu Miniaturen)

Übersicht: Das kosten aktuelle Im-Ohr Hörgeräte

HerstellerModellPreis für
Privatzahler

Preis mit
Krankenkassenübernahme
AudifonFaro IS1.990,00 €ab 1.290,00 €
AudifonSino CIC790,00 €ab 90,00 €
Audio ServiceQuix 16 G52.290,00 €ab 1.590,00 €
Audio ServiceIda Hype 4 G4990,00 €ab 290,00 €
BeltoneReach 45 D Concha2.200,00 €ab 1.435,50 €
BeltoneAccess 45 D Concha850,00 €ab 85,50 €
BernafonZerena 9 IdO2.590,00 €ab 1.890,00 €
BernafonNevara 1 IdO890,00 €ab 190,00 €
Hansaton Jam HD 9 2.190,00 €ab 1.490,00 €
Hansaton Flow IdO990,00 €ab 290,00 €
Oticon Opn 12.590,00 €ab 1.890,00 €
Oticon Como1090,00 €ab 390,00 €
Phonak Virto B90 Titanium2.590,00 €ab 1.890,00 €
Phonak Tao Quest Q151090,00 €ab 390,00 €
ReSoundLinx Quattro 92.090,00 €ab 1.390,00 €
ReSound Enya 4990,00 €ab 290,00 €
Siemens Signia Silk 7 Nx2.190,00 €ab 1.490,00 €
Siemens Signia Insio 1 Px990,00 €ab 290,00 €
Unitron T Insera Pro2.090,00 €ab 1.390,00 €
WidexEvoke 440 2.590,00 €ab 1.890,00 €
Widex Daily 100 1.390,00 €ab 690,00 €

Für wen sind Im Ohr Hörgeräte überhaupt geeignet?

Welches Hörgerät passt zu mir?
Entscheidungshilfe: Welches Hörgerät passt zu mir?

Im Ohr Hörgeräte können grundlegend fast immer zur Versorgung eines Hörverlusts in Betracht gezogen werden. Durch die kleine Bauweise sind die Hörgeräte sehr diskret und fallen beim Tragen kaum auf. 

Für Menschen, die viel Wert auf Diskretion legen eignen sich Im Ohr Hörgeräte daher besonders gut. 

Wichtig: Im Ohr Hörgeräte kommen eher für Menschen in Frage, die unter leichtem oder mittlerem Hörverlust leiden. Patienten, die unter einem starken Hörverlust leiden, sollten eher zu anderen Bauformen, wie z. B. HdO-Geräten tendieren.

Im Ohr Hörgeräte: Vorteile und Nachteile

Wir möchten Ihnen mit der nachfolgenden Tabelle einen einfachen Überblick zu Im Ohr Hörgeräten ermöglichen. Dazu haben wir positive sowie negative Aspekte zusammengefasst.

+
– kompakte Bauform

– hohe Diskretion

– gute Klangqualität

– hoher Tragekomfort
– Gehörgang muss über gewissen Mindestdurchmesser verfügen, damit Tragekomfort gewährleistet ist

– nicht geeignet für Menschen mit hoher Schweiß- bzw. Ohrenschmalzproduktion

– geringe Belüftungsmöglichkeit

– Rückkopplungen

Die kompakte Bauform ist nicht nur praktisch und komfortabel, sondern sorgt auch für eine hohe Diskretion. Gerade für Menschen, die nicht gern auf ihre Schwerhörigkeit angesprochen werden, ist das sicherlich ein großer Vorteil. Auch bezogen auf die Tonqualität sind Im Ohr Hörgeräte gute Begleiter. Trotz der geringen Größe liefern die Hörhilfen in der Regel einen sehr guten Klang. 

Natürlich gibt es aber Nachteile. Da Im Ohr Hörgeräte ausschließlich im Innenohr liegen, sind Verunreinigungen durch Schweiß und Ohrenschmalz keine Ausnahme. Durch diese Verschmutzung kann es zum sogenannten Okklusionseffekt kommen – hierbei ist der Zwischenraum zwischen Gehörgang und Hörgerät vollständig abgedichtet. Dadurch wird der Körperschall etwa 20 % lauter wahrgenommen und beeinflusst daher die Hörleistung.

Aufgrund der Anordnung von Mikrofon und Schallwandler kann es bei Im Ohr Hörgeräten zudem häufiger zu Rückkopplungen kommen. Dank technischer Neuerungen können diese Rückkopplungen jedoch immer weiter vermindert werden. 

Zukunftsausblick: Was gibt es Neues bei Im Ohr Hörgeräten? 

Im Jahr 2010 wurde ein wichtiger Meilenstein bezüglich der Entwicklung von IdO-Hörgeräten erreicht. Erstmals wurde ein Gerät vorgestellt, dass vollständig direkt bis ans Trommelfell geschoben werden können.

Die Mikro-Hörgeräte verfügen über ein Mikrofon, eine Batterie sowie einen Schallwandler. Das Gerät zeichnet sich gerade durch die sehr geringe Größe und die langanhaltende Batterie aus – denn es kann mehrere Monate im Ohr verbleiben, bevor es durch einen Akustiker ausgetauscht wird. An- und ausgeschaltet wird es übrigens mit Hilfe eines speziellen Magneten, der ans Ohr angelegt wird.

Ein Beispiel für ein modernes Mini-Hörgerät ist das Phonak Lyric.

Alternativen zum Im Ohr Hörgerät

Neben den Im Ohr Hörgeräten haben sich jedoch auch die Hinter-dem-Ohr (HdO) Hörgeräte stetig verbessert und weiterentwickelt. Das Thema Diskretion stand hier sehr weit oben auf der Agenda, sodass die Gehäuse der Geräte sich definitiv verkleinert haben und in einem modernen Design daherkommen. Die sogenannten Micro-HdO Geräte sind optisch daher dezent und sorgen für einen natürlichen Klang mit sehr guter Belüftung.

Auch die Ex-Hörer-Geräte (RIC) sind eine interessante Alternative zum IdO-Gerät. Es wird hinter dem Ohr getragen, jedoch sitzt der Empfänger im Ohr und ist somit näher am Trommelfell. Durch ein dünnes Kabel ist das Gehäuse mit dem Hörer im Gehörgang verbunden.

Die Vorteile am Ex-Hörer-Gerät: innerhalb des Ohres ist das Gerät sehr unauffällig und liefert trotzdem eine sehr hohe Leistung.

Jan Becker, Tinnitus Selbsthilfe

Jan Becker

Gründer, Tinnitus Selbsthilfe

Herr Becker hat mit Hilfe von Hör-Experten und HNO-Ärzten alle wichtigen Informationen zu Tinnitus und anderen Hörschwierigkeiten auf diesem Portal aufbereitet.

Quellen und weitere Literatur