Kategorien
Hörgeräte

Batterien für Hörgeräte – darauf müssen Sie achten

Hörgeräte werden immer kleiner. Zudem zeichnen sie sich durch eine hohe Leistung aus. Um diese zu gewährleisten, benötigen Sie Energie – meist in Form von Batterien.

Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Informationen zum Thema Hörgerätebatterien zusammengetragen.

Wie funktionieren Hörgerätebatterien?

Früher kamen für den Betrieb von Hörgeräten vor allem Quecksilber-Zink-Batterien zum Einsatz. Heute werden jedoch sogenannte Zink-Luft-Systeme verwendet, da diese umweltfreundlicher sind und in Bezug auf die anliegende Spannung konstanter arbeiten. Aber wie genau funktioniert eine Hörgerätebatterie nun?

Das Prinzip ist recht simpel: In der Oberfläche der Batterie befinden sich kleine Löcher. Durch diese dringt Luft ein. Diese Luft verbindet sich im Inneren der Batterie mit Zink. Hierdurch entsteht Zinkoxid. Das Ergebnis dieser Reaktion ist Energie. 

Für Sie als Verbraucher ist folgende Information von ganz besonderem Wert: der oben beschriebene Prozess beginnt erst, wenn Sie die Batterien in ein Hörgerät einsetzen. Vor dem Einsetzen ist aber eine Schutzfolie zu entfernen. Diese Schutzfolie sorgt dafür, dass die Batterie nicht schon vorher mit der Entladung beginnt. 

Tipp: Es ist möglich, dass eine frisch eingesetzte Batterie Ihr Hörgerät nicht direkt mit Strom versorgt. Der oben beschriebene Prozess kann einen Moment in Anspruch nehmen.

Wichtig: Entfernen Sie die Schutzfolie der Batterie erst, wenn Sie diese auch in Ihr Hörgerät einsetzen möchten. Nach Entfernung der Schutzfolie kann die Entladung der Batterie nämlich nicht mehr gestoppt werden.

Hörgerätebatterien – Wie finde ich die richtige Größe?

Hierzu gibt es eine Faustregel: Je größer eine Batterie, desto mehr Energie liefert sie und je mehr Leistung ein Hörgerät erbringen soll, desto größer ist auch die Batterie.

Hörgerätebatterien gibt es in 4 verschiedenen Größen. Diese sind durch unterschiedliche Farben auf der Schutzfolie gekennzeichnet:

FarbeGrößen-TypDurchmesserHöheKapazität
gelb105,8 mm3,6 mm100mAh
orange137,9 mm5,4 mm310mAh
braun3127,9 mm3,6 mm180mAh
blau67511,6 mm5,4 mm650mAh

Sie haben die alte Verpackung Ihrer Hörgerätebatterien nicht mehr zur Hand?

In diesem Fall messen Sie einfach den Durchmesser der aktuellen Batterie nach und vergleichen ihn mit der von uns bereitgestellten Tabelle.

So können Sie schnell und einfach herausfinden, welcher Batterietyp für Sie infrage kommt.

In der Regel benötigen Sie für die sogenannten Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) Batterien mit dem Größen-Typ 13 und 312. Für die Im-Ohr-Hörgeräte werden eher die Größen-Typen 312 und 10 verwendet.

Der Batterietyp 675 wird aufgrund der Leistungsstärke eher bei größeren Bauformen verwendet und sichert eine längere und höhere Energieversorgung.

Wie werden die Batterien ins Hörgerät eingesetzt?

Zunächst sollten Sie die Schutzfolie der Batterie entfernen. Wie zuvor bereits erwähnt, empfiehlt es sich, vor dem Einsatz der Hörgerätebatterie etwa 2 Minuten zu warten, damit die Batterie ihre volle Wirkung entfalten kann.

Achten Sie beim Einlegen der Batterie darauf, dass Sie die Batterie mit der richtigen Minus- und Plus-Seite einlegen. Ein Indikator für eine falsch eingelegte Batterie ist meist, dass sich das Batteriefach nicht oder sehr schwer schließen lässt. 

Wie lange halten die Hörgerätebatterien?

Die Lebensdauer von Batterien ist sehr unterschiedlich. Vor allem die Nutzungsdauer hat einen Einfluss darauf, wie lange eine Hörgerätebatterie ihren Dienst erweist.

Im Schnitt reicht eine Knopfzelle für 5 bis 7 Tage.

Batterien für Hörgeräte

Hörgerätebatterien richtig aufbewahren

Die korrekte Lagerung der Hörgerätebatterien ist wichtig. Sie sollten die Batterien weder zu kühl, noch zu warm lagern. Es empfiehlt sich die Aufbewahrung bei Zimmertemperatur. So kann ein möglichst langes Energiepotenzial gewährleistet werden.

Achten Sie außerdem unbedingt darauf, dass die Schutzfolie keine Schäden nimmt. Wie zuvor beschrieben, kann der Entladungsprozess im Fall von Luftzufuhr bereits vor dem Einsatz im Gerät beginnen. Die Folge wäre eine entladene Batterie. 

Der Akku: die Alternative zu Hörgerätebatterien

Aufladbare Hörgeräte sind im Trend. Durch den eingebauten Akku sparen Sie sich den Kauf von Batterien. Daher ist der Akkubetrieb nicht nur gut für die Umwelt sondern schont langfristig auch Ihren Geldbeutel.

Hörgeräte mit Akku bieten einen weit höheren Komfort, denn der Ladeprozess erfolgt bei Geräten wie dem Signia Cellion kabellos. Neben dem eingebauten Lithium-Ionen-Akku kann dieses Modell auch durch seine Widerstandsfähigkeit gegen Schmutz, Schweiß und Staub punkten.

Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel unter: www.tinnitus-selbsthilfe.org/hoergeraete-mit-akku

Jan Becker, Tinnitus Selbsthilfe

Jan Becker

Gründer, Tinnitus Selbsthilfe

Herr Becker hat mit Hilfe von Hör-Experten und HNO-Ärzten alle wichtigen Informationen zu Tinnitus und anderen Hörschwierigkeiten auf diesem Portal aufbereitet.

Quellen und weitere Literatur


Das könnte Sie auch interessieren